• asy

EBOW – ASYL (Prod. by Nik Le Clap)

By Ömer Mutlu – Gesellschaft, Music, Top-Stories

Asyl ist eine Ansage an den besorgten Wutbürger von heute. Kein Stinkefinger, aber ein reality check. Ihre heile Welt und ihre reine, unbefleckte Ethno-/Kultur-Tradition waren ohnehin nie etwas anderes als eine Illusion. Asyl wurde von Nik Le Clap mit einem einfachen, reduzierten Beat für’s Old School Feeling produziert. Das Video hat Ebow selbst gemacht. Die Tanzszenen wurden von Freunden, die in einem Flüchtlingsheim in München wohnen, performed und aufgenommen.

Erstmals Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte Ebow durch Guerilla-Auftritte im Münchner Bahnhofsviertel, unter anderem in Waschsalons, Supermärkten oder der Straßenbahn. Auf die ersten Reaktionen der Presse (SZ, BR etc.) folgten zahlreiche Liveauftritte auf konventionelleren Bühnen. Mit dem selbstproduzierten halbstündigen Video-Mixtape Habibi’s Liebe und Kriege verortete sich Ebow zwischen Hip Hop und orientalischen Klängen und verpackte soziale Realität in angriffslustige Texte, die von Geschlechterrollen in der türkischen Community, falschen Patriotismus bis zu Waffenhandel reichen.

michael-pfitzner-ebow-ii
Foto © Michael Pfitzner 

Ömer Mutlu
Founder
Durch die Vision eines Öffentlich-Rechtlichen Senders für Kunst und Kultur, der von Menschen mit einem Nahost-Migrationshintergrund geführt wird, entstand damals die Idee.