• wertemuseum12

Das Postsparbuch – Lebensfreude

By Jan Stassen – Kültür

Immer wieder ein Gefühl von Lebenslust beim Anblick unseres Postsparbuches – seit Jahren eingerahmt an der Wand ein besonderer Auszug aus dem Jahr 1981.

„Unbeschwert in die Ferne mit einem Postsparbuch“ – so warb die Post… ab den 50er Jahren.

Unsere erste große gemeinsame Fahrradtour im Alter von 29 Jahren. In 4 Wochen ungefähr 2000km. Abfahrt Neuss, Ziel Westküste von England. Tourenräder mit Rennlenker, Kettenschaltung am Rahmen, eher Renn- als Tourensattel (hart), kleine Fahrradtaschen, zu Beginn Übernachtungen in Jugendherbergen, im Verlauf kleines Zelt gekauft (kein Fliegennetz, keine Doppelwand, meine Füße mußten draußen schlafen…). Ernährung meist „leichte Kost“, Weißbrot, Glasnudeln die im Wassertopf stark an Volumen zunahmen, wir lebten eher von Sättigungsbeilagen. Sonntag-Essen Fish and Chips. Dennoch war es eine Super-Reise mit viel Lebenslust, wenig Geld und wenig Komfort.

Das Postsparbuch war dabei unser ständiger Begleiter (1.8.81 1301 DM, 26.8.81 1DM). Die Auszahlungen an den verschiedenen Postämtern mit den Einträgen/Stempeln erinnern uns an die Reiseerlebnisse, an unser Lebensgefühl in dieser Zeit und daran, dass wenig auch viel sein kann.

Ein Blick genügt und die Lebenslust …

 

M. & W. S. aus Kevelaer

 

www.wertemuseum.de

 

Jan Stassen
Content Curator
Jan Stassen ist im Ruhrgebiet geboren, am Niederrhein aufgewachsen und lebt in Berlin. Im Feld zwischen kommunikations- und geisteswissenschaftlichen Perspektiven versteht sich Jan als Übersetzer. Neben kleineren Projekten und Initiativen – wie dem Museum für Werte – arbeitet Jan bei der Ekskäret Stiftung.

Leave A Comment